Die automobile Leidenschaft entlang des Gardasees

Die automobile Leidenschaft entlang des Gardasees

Nostalgie und Vintage gehören schon seit einiger Zeit zum modischen Trend. Die Freude am Schönen aus vergangen Zeiten kann man heute sowohl in der Mode als auch in der Möbel- und Designerbranche beobachten. Alte Dinge werden zu wohlgehütenden und besonders gepflegten Sammlerobjekten. Dies gilt auch für das Fortbewegungsmittel des 20. Jahrhunderts – das Automobil. Es liegt in der Natur der Dinge, dass ein solches Gefährt auch hin und wieder einmal bewegt werden muss. Aber nur einfach an einem sonnigen Sonntagmorgen planlos in die Gegend herumzufahren, ist irgendwann nicht gut genug. Oldtimertreffen oder Geschicklichkeitsfahrten im Kreis von Gleichgesinnten ist auf Dauer die eigentliche Alternative. Aber wie wäre es, hier noch eine Schippe draufzulegen und seinen Urlaub zusammen mit seinem Gefährt zu verbringen? Einige Veranstalter und Veranstaltungen entlang des Gardasees haben sich schon seit einigen Jahren auf dieses neue Klientel eingestellt. Das "Autowandern" der 1930er Jahre ist hier wieder en vogue geworden.

Die jährliche Saison beginnt immer im Mai, mit dem berühmtesten Event dieser Region – der Mille Miglia. Startberechtigt sind hier alle Fahrzeugmodelle, die in den Jahren von 1927 bis 1957 an diesem Rennen je teilgenommen haben. Bis heute ist dieser Klassiker ein wahrer Zuschauermagnet, der Tausende entlang der insgesamt 1.600 Kilometer langen Rennstrecke anlockt. Und der eine oder andere Protagonist in seinem Gefährt mag sich dann so fühlen wie die einstigen Rennheroen vergangener Zeiten.

Darüber hinaus gibt über das ganze Jahr verteilt, in den verschiedenen Gardaseeorten, zahlreiche andere Oldtimertreffen, an denen man auch selbst teilnehmen kann. Aber auch wer auf eigener Faust mit seinem Klassiker die kleinen malerischen Ortschaften entlang des Gardasees erkunden möchte, findet hier genügend Anlaufstationen, wo sich ein Halt durchaus lohnt. Auf der "Strada dei Vini" haben sich zahlreiche Besitzer zusammengeschlossen, um dem Urlauber eine neue Sichtweise auf die verschiedene Regionen des Gardasees zu ermöglichen. Die Veranstalter haben hier verschiedene Tourenvorschläge erarbeitet, die mit dem eigenen Auto oder respektive mit dem eigenen Oldtimer abgefahren werden können.

Aber auch derjenige, der keinen Autoklassiker sein eigen nennen kann, besitzt die Möglichkeit mit einer Automobillegende die Regionen des Gardasees zu erkunden. Voraussetzung ist allerdings ein Mindestalter von 23 Jahren und der 5-jährige Besitz eines gültigen Autoführerscheins. Denn die Agentur Slow Drive in Padenghe sul Garda hat sich darauf spezialisiert, automobile Schmuckstücke vergangener Zeiten entweder tage- oder wochenweise an Urlauber zu vermieten. Zusätzlich werden verschiedene Routen angeboten, die auf wenig befahrenen Straßen zu Orten führen, welche noch außerhalb des normalen Touristenstroms liegen. Alle diese Touren sehen Abstecher in den typischen regionalen Restaurants, traditionellen Keilereien, Ölmühlen und Käsereien vor. Neben diesen Gaumenfreuden kommen die Besuche zu den bekannten Kunststätten und Museen auch nicht zu kurz. Dies ist wahrlich "Autowandern" im 21. Jahrhundert.