Cima Rest – umgeben von Geschichte

Cima Rest – umgeben von Geschichte

Cima Rest, ein 1060 m hoher Berg wird erstmals 1589 in den Niederschriften von Magasa erwähnt. Der Ort in der Gemeinde Magasa wurde wegen der bekannten Fienili zum Ziel für Touristen. Diese Scheunen bieten eine spezielle Architektur und wurden aus Beton und Büschen aus Stroh errichtet. Das Schrägdach besteht aus verwebtem Stroh und ist weist durch die Abdeckung Wasser ab. Eine additionale Sehenswürdigkeit ist die dortige Sternwarte und zugleich ein perfekter Ort für Astronomiebegeisterte.

Das Plateau von Cima Rest wurde in den vergangenen Jahrhunderten als strategischer Ort während der unterschiedlichen Kriege genutzt. Neben dem dritten Unabhängigkeitskrieg 1866 sowie dem ersten Weltkrieg 1915 wurde Cima Rest insbesondere als Verteidigung des Bistums von Trient genutzt.

Die Scheunen von Cima Rest sind ein Inbegriff für originelle ländliche Architektur. Eine spezielle Konstruktion, die bestimmte Bedeutungen der Länder Osteuropas darstellt, sind die Hauptattribute des Dorfes in der Cima Rest Gemeinde Magasa. Einen atemberaubenden Blick ergibt sich Besuchern an klaren Tagen.

Bis ins 16. Jahrhundert reichen die ältesten Bauwerke. Rustikal und originell hängen die schrägen Dachflächen mit etwa 7.500 Bündel Weizenstroh. Ihre Länge beträgt einen Meter, ganz eng zusammen verbunden und so positioniert, damit eine Wasserdichte vorhanden ist. Unter Berücksichtigung des Tourismus und der Hotellerie wurden einige Scheunen wiederbelebt. In einem Haus befindet sich das Ethnographische Museum der Zivilisation und offeriert hervorragende Möglichkeiten einer minimalen Reise in die Vergangenheit. Hier wird die Kultur von Valvestino lebhaft durch eine detaillierte Sammlung von Dokumentationen, Sitten, Bräuche sowie Geräte und Werkzeuge der damaligen Handwerkskunst und das ländliche Leben demonstriert.

Auf dem Plateaubereich wurde 1969 ein fossiler Fisch entdeckt und kann von Besuchern im Museum für Naturwissenschaften in konservierter Form bestaunt werden. Sein Alter wurde auf 226 bis 210 Millionen Jahren bestimmt und ist für die Wissenschaft ein bedeutender Fund.