Die Reise von David H. Lawrence am Gardasee

Die Reise von David H. Lawrence am Gardasee

David Herbert Lawrence (1885-1930) wurde im Jahre 1885 in Nottingham geboren. Nach dem Pädagogik-Studium arbeitete er als Lehrer, beendet diese Tätigkeit jedoch nach drei Jahren aus gesundheitlichen gründen. Im Jahre 1912 trifft Lawrence Frieda Weekley von Richtofen, die Tochter des deutschen Barons von Richthofen verheiratet mit einem englischem Professor. Lawrence brennt mit der sechs Jahre älteren Frau und heiratet sie im Jahre 1914 nachdem sie sich skandalös scheiden lies.

Die Reise beginnt 
Frieda und Lawrence traten eine Reise an, die sie in den Süden führte. In Metz besuchten die beiden Friedas Eltern und Schwestern. Anschließend bereisten sie verschiedene Orte in Deutschland, bis sie Österreich erreichten und über Bolzano und Trient an den Gardasee in Riva reisten. Von Riva aus ging es nach Torbole, wo Frieda ein bestimmtes Haus wollte. Doch das richtige Haus fanden die beiden in Villa di Gargnano, wo sie eine möblierte Wohnung eines Gebäudes mieteten. Gargnano war für Lawrence die erste Bekanntschaft mit Italien, und bis zum März 1913 verweilte er dort. Dann übersiedelte das Ehepaar nach San Gaudenzio, ein Ort in der Nähe von Muslone.

Lyriken, Romane und ein Theaterstück
David H. Lawrence war in der Zeit am Gardasee sehr geschäftig. In Villa Igea prüfte er die Probeabzüge seiner ersten Lyriksammlung. Er beendete zudem den Roman namens "Söhne und Liebhaber" und schrieb auch noch ein Theaterstück. Der Inhalt des Stückes spielte in Villa Igea und es ging darum, dass Friedas Eltern und deren Ex-Ehemann auf Lawrence einstürmten, um Frieda zurück zu erobern. Darüber hinaus schrieb Lawrence seinen neuen Roman mit dem Titel "Das verlorene Mädchen". Der Aufenthalt in Gargnano brachte auch die Werke Briefe und die italienische Dämmerung hervor. Diese Werke beweisen deutlich das Interesse, welches der Gardasees in dem Schriftsteller David H.Lawrence weckte.