Voller Adrenalin beim Kitesurf am Gardasee

Voller Adrenalin beim Kitesurf am Gardasee

Das Kitesurfen gilt nicht nur bei jungen Leuten als Trendsport. Bei dieser noch relativ jungen Sportart bewegt sich der Kitesurfer auf einem kleinen, dem Surfbrett ähnlichen Board über das Wasser, während er von einem Lenkdrachen gezogen wird. Da die Kosten für die Ausrüstung geringer sind als beim Windsurfen, hat der Sport in den letzten Jahren eine Vielzahl neuer Anhänger gewonnen. Das Kitesurfen kann entweder auf einem See oder im Meer durchgeführt werden. Wegen den an den Küsten auftretenden, starken Winden, bevorzugen Anfänger dieser Sportart zunächst Wasserflächen mit moderaten Windverhältnissen, um die Technik dieses aufregenden Sports perfekt zu erlernen. Zu den beliebtesten Spots der Kitesurfer zählt deshalb auch der Gardasee, der ganzjährig optimale Windbedingungen bietet.

Wer das rasante Tempo dieses Sports und den Adrenalinschub bei meterhohen Sprüngen durch die Luft einmal selbst erleben möchte, sollte bei nächster Gelegenheit unbedingt einen Schnupperkurs im Kitesurfen machen. Kitesurf am Gardasee bietet Spaß und Abenteuer für alle Altersklassen in einer reizvollen Gegend mit angenehmen Klima, die zu den beliebtesten Ferienregionen in Europa zählt.

Durch das milde Klima rund um den Gardasee kann das Kitesurfen hier zu jeder Zeit des Jahres durchgeführt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass dieser Sport im nördlichen Teil des Sees nur in den Monaten von Oktober bis Februar ausgeübt werden darf. Für den Rest des See hingegen bestehen keinerlei Einschränkungen. Wer mit dem Gedanken spielt den Sport von der Pike auf zu erlernen, der findet hier neben den idealen, klimatischen Voraussetzungen auch zahlreiche Schulen, die Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbieten. Natürlich findet man hier auch Angebote zum Erlernen von anderen Wassersportarten. Durch seine lange Tradition als Ferienziel ist am Gardasee selbstverständlich auch die Unterbringung der Sportler in Unterkünften aller Preisklassen garantiert.

Die Ausrüstung der Kitesurfer besteht neben dem Board aus einem Lenkdrachen, dessen Fläche vom Können des Kitesurfers abhängig ist, und dem sogenannten Kitebar. Das Kitebar ist ein Geflecht von Sicherungs- und Steuerungsleinen, dass mit dem Lenkdrachen verbunden ist. Die Fläche des Lenkdrachens ist abhängig vom Können des Fahrers. Je größer die Fläche, umso schneller wird der Kitesurfer über das Wasser gezogen. Bei starken Winden werden bevorzugt kleinere Schirme benutzt, um die enormen Kräfte, die auf den Kitesurfer einwirken, zu reduzieren. Wer Kitesurf am Gardasee durchführen möchte, braucht seine Ausrüstung nicht zwingend selbst mitzunehmen. Hier finden sich natürlich zahlreiche Anbieter, die die kompletten Ausrüstungen für Anfänger und Fortgeschrittene verleihen.