Das Museum Parco Alto Garda in Tignale

Das Museum Parco Alto Garda in Tignale

Neben der auf einem Felsen erbauten Wallfahrtskirche Montecastello, gehört das Museum im Besucherzentrum des Naturschutzparks "Parco Alto Garda Bresciano" zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten in Tignale. Das im Ortsteil Prabione gelegene Besucherzentrum vermittelt dem interessierten Besucher einen vielfältigen Einblick in das Leben der Menschen, welches aus Fischfang, dem Oliven- und Zitronenanbau, der Land- und Bergwirtschaft und der Handwerkskunst bestand. Auch wird auf anschaulicher Weise die einzigartige Flora und Fauna dieser Region nahegebracht.

Der Naturschutzpark des Oberen Gardasees ("Parco Alto Garda Bresciano") entstand nach dem Beschluss des regionalen Gesetzes Nr. 58 am 15. September 1989. Er befindet sich in der Provinz Brescia und besitzt eine Gesamtfläche von circa 38.000 Hektar. Möglich wurde die Umsetzung durch die Zusammenarbeit der Gemeinden von Salò, Gardone Riviera, Toscolano Maderno, Magasa, Valvestino, Gargnano, Limone Sul Garda, Tignale und Tremosine. Die Einrichtung des Parks hat nicht nur den Schutz der Natur, Umwelt und Landschaft im Blick, sondern es soll somit auch der zielgerichtete Einsatz und Koordinierung der Fachkräfte sicher gestellt werden, die durch ihre genauen Kontrollen den Erhalt der Naturschätze erst garantieren. Der Wert dieses Parks besteht insbesondere durch seine einmalige geographischen Lage und aus seiner geologischen Struktur. Denn anders als in den anderen Naturparks, welche sich meist in ziemlich einheitlichen Gebieten befinden und vorwiegend einen naturalistischen Charakter aufweisen, wird der Parco Alto Garda Bresciano durch seine starken Kontrastierungen geprägt. Das sind zum einen der starke Höhenunterschied von 65 m an der Küste bis fast 2.000 m zu den höchsten Berggipfeln sowie durch die dadurch bedingten Unterschiede im Klima und Vegetation. Aber auch die sozialen und ökonomischen Faktoren werden hierdurch bestimmt.
 

Der Parco Alto Garda Bresciano fasziniert nicht nur durch seine vielseitige Natur, sondern auch die Geschichte und die Kultur dieses Gebietes ist ebenso beeindruckend. Dies beginnt mit den Fossilienfunden aus prähistorischer Zeit und endet mit den letzten Zeugnissen der Mussolini-Ära. Ob mondäne Seepromenaden, elegante Villen, beeindruckende mittelalterliche Bauwerke oder romantische kleine Kapellen, alle Gemeinden des Naturparks können ihren Besuchern gleichermaßen viel bieten. Der Parco Alto Garda Bresciano ist heutzutage sowohl eine harmonische Verbindung von Natur und Kultur als auch ein Bindeglied zur modernen Touristikwirtschaft.

Das Museum in Tignale geht in Rahmen einer Dauerausstellung detailliert auf die oben genannte Thematik ein. Veranschaulicht werden diese an Hand von Videos, Schautafeln, Satellitenbildern, Natur- und Werkzeugsammlungen sowie durch die archäologischen Rekonstruktionen von Funden und ländlichen Bauten. Ein seit einigen Jahren eingerichteter Beobachtungsparcour führt den Besucher nochmals direkt in und durch die Natur. Zu erreichen ist das Museum über die Uferstraße Gardesana Occidentale.