Die Olivenbäume auf den Gardasee

Die Olivenbäume auf den Gardasee

Der Olivenanbau des Gardasees hat einen antiken Ursprung. Der Olivenbaum am Gardaseegebiet ist mit den antiken Römern nach Italien gekommen. Einige Theorien besagen, dass die Etruskern, die vom Mittelmeer kamen und am Gardasee vorbeifuhren den Olivenbaum mitbrachten. Die Entwicklung des Olivenbaumanbaues begann erst nach dem Mittelalter, und beträgt heute einen aktuellen Stand von etwa 2000 Hektar. Heute ist der Olivenanbau eher rationell und ersetzt den gemischten Anbau. Das Wachstum der Olivenbäume auf dem Gardasee wird heutzutage durch Beschneiden kontrolliert. Früher wuchsen die Bäume frei. In ganz Italien sind verschiedene Sorten verbreitet.

Olivenbäume an der Küste
Der Gardasee, die 'Riviera degli Olivi' ist die Küste der Olivenbäume. Hier wächst der Olivenbaum seit vielen Jahrhunderten. Die wunderschöne malerische Landschaft präsentiert sich mit Nebenflüssen, Dörfern und Schlössern, welche umgeben sind von Olivenbäumem, Agaven und Zitrusfrüchten. Im Norden gibt es eine einzigartige Vegetation, und im Süden genießt man ein besonders mildes Klima am See.

Natives Olivenöl von erstklassigen Oliven
Im Südwesten des Gardasees herrscht eine mediterrane Vegetation und Jahrhundert alte Olivenbäume wachsen und gedeihen. Im Jahre 1960 wurde die erste Anlage zur Olivenölherstellung in Betrieb genommen. Die dort ansässige Ölmühle verfügt über eine moderne Technologie und viele Olivenbauern lassen dort Ihre Oliven zu bestem Öl verarbeiten. Durch die sanfte Pressmethode wird qualitativ hochwertiges Olivenöl produziert. Die Olivenhaine sind mit Sonne beschienen und es wachsen Oliven, die strengen Qualitätsrichtlinien unterliegen. Erst, wenn der gewünschte Reifegrad erlangt ist, werden die Oliven von den Olivenbäumen mit der Hand geerntet.Anschließend wird von diesen hochwertigen Oliven ein erstklassiges mehrmals ausgezeichnetes Olivenöl hergestellt. Dieses vorzügliche gut verdauliche Öl überzeugt durch seine Leichtigkeit, und den delikaten, fruchtigen Geschmack. 

Alte Olivenbäume am Gardasee
Die Olivenbäume in Italien werden im Idealfall bis zu 8000 Jahre alt. Der Olivenbaum regeneriert sich immer wieder und treibt aus den Wurzeln aus, auch dann, wenn die Blätter und Äste abgestorben sind. Die Krone halt einer Temperatur bis acht Grad stand.