Das Valle delle Cartiere als Stätte der Industrialisierung

Das Valle delle Cartiere als Stätte der Industrialisierung

Wenn man das Valle delle Cartiere erkunden möchte, nimmt man am besten Toscolano als Ausgangspunkt. Das ist das Einfachste, man kann zu Fuß oder aber auch mit dem Fahrrad losziehen. Es ist somit überhaupt keine schwierige Angelegenheit, und man braucht auch nicht einmal ein öffentliches Verkehrsmittel dazu. Der Lauf des Flusses, der denselben Namen wie der Ort hat, ist sehr einfach und man kann ihm gut folgen. Das Valle delle Cartiere wird heute von Fabriken umgeben, welche allesamt Papier herstellen. Da Valle übersetzt "Tal" bedeutet, kann es auch als das "Papier-Tal" bezeichnet werden. Dieses Tal ist idyllisch und Touristen schätzen es wegen den Aussichten. Die letzte Fabrik, die bis zum Jahre 1962 noch in Betrieb war, hieß Maina Inferiore, und wurde heute wieder instand gesetzt. Es ist ein Kulturerbe, dass auch heute wieder hier Papier produziert werden kann.

Das Valle delle Cartiere als Stätte der Industrialisierung
Geschichtlich hat das Valle delle Cartiere so einiges zu bieten, denn die frühzeitliche Industrialisierung Italiens nahm von hier aus ihren Lauf. Zwischen den Jahren 2005 und 2006 wurde ein Besucherzentrum in Valle delle Cartiere eingerichtet, welches an die Papiererzeugung (früher gab es ebenso ein Papiermuseum) erinnern soll. Das ist unbestritten einer der Gründe, weshalb Valle delle Cartiere ein Besuchermagnet ist und auch in Zukunft bleiben soll. Wer die Papier-Erzeugung und auch den früh entstandenen Gutenbergschen Buchdruck kennenlernen will, der ist wohl in Valle delle Cartiere besonders gut aufgehoben.

Toscolano Maderno
Knapp 8100 Einwohner zählt die Gemeinde Toscolano Maderno und bietet für Kultur-, Natur- und Sportfans alles. Einen schönen Altstadt-Kern umrahmen große Villen mit teilweise auch historisch anmutenden Gärten, die hingebungsvoll gepflegt werden. Die Natur ist auf jeden Fall in Ordnung. Schon im 18. Jahrhundert hielten sich die Herzöge von Mantua hier auf, um ihre Sommerfrische gebührend genießen zu können. Von den Nonii Arii gibt es eine sehr bekannte römische Villa, deren Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Historische Gebäude zu besichtigen, ist aber nicht alles, was man in Toscolano Maderno machen kann. Auch Mountainbike-Touren sind eine beliebte Alternative, wenn man nicht nur auf der Liege relaxen möchte. Schöne Touren stellt man gerne für Gäste zusammen, und ist glücklich, wenn Touristen sich in Toscolano wohlfühlen. Ferienwohnungen und toll gelegene Campingplätze sind hier auch keine Seltenheit. Fans einer jeden Art von Urlaub werden sich hier wohlfühlen. Das Klima ist sehr milde, und es regnet auch kaum. Sehr viele Sonnentage pro Jahr sind zu verzeichnen.